Nahtlose Integration in Ihren Daten-Workflow

Effizient vom Design zum geschnittenen Werkstück

Die Integration des Laser Cutters in Ihren Daten-Workflow ist dank RIP- und CAD-Kompatibilität nahtlos möglich. Durch die vollautomatisierte PDF und DXF Schnittstelle Trotec UniDrive können Daten aus der Druckvorstufe oder Arbeitsvorbereitung über überwachte Ordner, so genannte "Hot-Folder", an den Laser Cutter gesendet werden. Eine zeitintensive Aufbereitung oder Parametrisierung der Schneiddaten ist nicht notwendig.

Überwachte Ordner

Die "Hot-Folder" werden mit allen relevanten Informationen, wie zum Beispiel den Laserparametern, der Position des Auftrags am Bearbeitungstisch oder der Rasterauflösung, versehen. Sobald Dateien vom RIP ausgegeben und im entsprechenden "Hot-Folder" gespeichert werden, erscheinen diese in der Job-Warteschlange der Laser Software JobControl® und sind für den Bediener zur Bearbeitung freigegeben. Für passgenauen Schnitt bei Print&Cut Anwendungen vervollständigt das kameragestütze System JobControl® Vision den optimalen Workflow.

Kalkuliert planen

Ein weiteres Highlight: zur Produktionsplanung können die Bearbeitungszeiten bereits im Voraus sehr genau berechnet werden. Die Vorausberechnung der Schneid- und Gravurzeiten ermöglicht die effiziente Produktionsplanung für maximale Auslastung des Laser Cutters und kann zur genauen Angebotslegung genutzt werden. 

Die höchste Kompatibilität zu allen gängigen RIP-Systemen, Grafik- oder CAD Programmen ist gewährleistet. Der effiziente Daten-Workflow ohne Bedienerinteraktion ist somit sichergestellt.

SpeedMarker Serie
Industrielle Kennzeichnung von Einzelteilen und großen Chargen.

Entdecken Sie unsere Beschriftungslaser

Fragen zu Funktionen und Optionen?
Wir helfen Ihnen gerne.

Weitere Infos
anfordern.