Simplere Arbeitsabläufe und Kosteneinsparungen bei Beck Sensortechnik

Veröffentlicht am: 25.06.2021 Autor: Trotec Laser DACH

Spezialist in der Drucküberwachung

Als das Unternehmen gegründet wurde, produzierte die Firma Beck Sensortechnik noch Wasserstandsanzeiger für Haushaltswaschmaschinen. Heute ist der deutsche Hersteller einer der Marktführer auf dem internationalen Industriemarkt für maßgeschneiderte mechanische Druckschalter und elektronische Drucksensoren mit den Marken Prescal®, Climair®, Climaset® und Senswitch®.

Mit einer Exportquote von weit über 50 % fertigt das Unternehmen mit ca. 70 Mitarbeitern mit modernster Produktionstechnik in Deutschland am Standort in Steinenbronn.

Einsatzgebiete für diese Produkte sind z.B. im Maschinen- und Anlagenbau, Apparatebau, der Umwelt- und Reinigungstechnik, aber auch in der Automatisierungs-, Lüftungs- und Klimatechnik.

Hohe Kosten und eine logistische Herausforderung

Die zahlreichen Produkte bauen auf identischen Grundgehäusen aus Kunststoff, Kunststoffabdeckhauben sowie Drehknöpfen auf zur individuellen Sensoranpassung mit unterschiedlichen Skalen. Jedes beschriftete Einzelteil muss in ausreichender Stückzahl vorrätig sein, denn das Unternehmen Beck steht für kurze Lieferzeiten und flexiblen Kundenservice.

Der Aufwand für die Kennzeichnung aller Teile war entsprechend groß. So ging es vom Spritzgusslieferanten zur Druckerei und von dort zum Lager. Es wurde chargenweise produziert, die unterschiedlich bedruckten Varianten eingelagert und bei Abruf zur Produktion geliefert. Um diesen Prozess zu verbessern, suchte man nach einer Lösung.

Der Laser erspart über 250 Druckvarianten

Das Unternehmen entschied sich für den SpeedMarker 50 inline Beschriftungslaser. Durch den Einsatz der Lasertechnologie von Trotec wurde die Teilelogistik und der Arbeitsablauf deutlich einfacher.

Statt einzelner Chargen fertig bedruckter Teile werden nur noch große Mengen neutraler Kunststoffteile bezogen und eingelagert. Nach Bestelleingang wird über das ERP-System ein Fertigungsauftrag an die jeweilige Linie inklusive Beschriftungsdaten automatisch übermittelt.

Der Sensor wird nun aus allen modellspezifischen Komponenten zusammengesetzt und am Ende der Fertigungslinie durch den inline SpeedMarker-Laser mit den richtigen Daten wie z.B. Seriennummer, Produktbezeichnung, individuellem Kundenlogo oder kundenspezifischer Typisierung beschriftet. Auch die eventuell benötigte Skaleneinteilung wird erst am Ende am fertigen Produkt mittels Lasermarkierung angebracht.

Bevor die Lasertechnik eingesetzt wurde, benötigte die Produktion rund acht unterschiedliche Grundgehäuse und ca. 250 unterschiedlich gekennzeichnete Einstellräder. Der Einsatz des Beschriftungslasers reduziert diesen Umfang nun auf ein einziges Grundmodell!

"Das Markierungssystem hat uns ein modernes Teilemanagement ermöglicht und spart daher deutlich Arbeitszeit und Kosten ein. Dabei ist das Handling denkbar einfach, denn über die EDV erhält der SpeedMarker auftragsspezifisch die nötigen Daten und beschriftet dann vollautomatisch. So können wir auch stark abweichende individuelle Kennungen schnell realisieren. Die intuitiv zu bedienende SpeedMarkSoftware ermöglicht es uns, schnell auf Marktanforderungen zu reagieren und neue Motive, Logos oder Schriften einrichten zu können. Das System läuft so gut und wirtschaftlich, dass wir planen, es auch für Metallbauteile mit ähnlichen Anforderungen einzusetzen."
- Andreas Kummer - Leiter Qualitätswesen / Prozessentwicklung / Umweltmanagementbeauftragter - Beck Sensortechnik -
Erleben Sie unsere Laser in Aktion! Jetzt Termin anfragen
Jetzt Termin anfragen