Digitalisierung im Handwerk

Veröffentlicht am: 15.01.2021 Autor: Gerhard Krempl

Digitalisierung ist überall. Statt Briefe schreiben wir heute Mails, die Zeitung lesen wir digital auf dem Handy und Shoppen im Internet ist rund um die Uhr möglich. Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken. Wie wirkt sich dieser technologische und gesellschaftliche Wandel auf die Handwerksbranche aus?

Gerade im Mittelstand erfolgsversprechend: Digitalisierung im Handwerk

Gerade mittelständische Unternehmen erkennen zunehmend, dass der digitale Wandel auch Chancen bietet und er Unternehmen ermöglicht, sich gegenüber Wettbewerbern abzugrenzen und erfolgreich zu bleiben. Die Digitalisierung im Handwerk betrifft viele Bereich im Unternehmen, von der Organisation bis hin zur Firmenwebsite und Online Terminvereinbarung. Digitale Techniken ermöglichen auch neue Arbeitsweisen. Wurde früher gesägt oder gefräst, kommt heute oftmals der Laser als digitales Werkzeug zum Einsatz.

Digitale Werkzeuge in der Ausbildung

Je früher Schüler oder Studenten mit digitalen Werkzeugen in Berührung kommen und der Umgang mit diesen Tools Normalität wird, desto fitter sind sie für den modernen Berufsalltag. Wenn man die Lehrpläne so mancher Ausbildungsberufe von „damals“ mit heute vergleicht, stellt man fest, dass die Digitalisierung auch im Handwerk rapide zunimmt. So hat in Tischlereien zum Beispiel die Lasertechnik Einzug gehalten: Der Laser wird für anspruchsvolle Intarsien oder zum Schneiden und Gravieren eingesetzt.

Warum braucht man einen Laserschneider im Unterricht?

Ein Laser Cutter eignet sich hervorragend, um die Digitalisierung im Handwerk, genauer gesagt den Prozess „Von der Idee zum Produkt“ schnell, einfach und sicher umzusetzen. Die Idee wird digital entwickelt, die Datei dann gleich an den Laser Cutter geschickt und im nächsten Schritt wird mit dem Laser graviert oder geschnitten. Entwürfe, Prototypen und Modelle – der Laser spielt eine zentrale Rolle in der digitalen Fertigung. Man kann eine sehr große Anzahl an Materialien gravieren und schneiden. Ideen können laufend entwickelt und Prototypen schnell angepasst werden.

Vorteile des Laser Cutters im Unterricht

Neben der einfachen digitalen Fertigung sprechen weitere Vorteile für den Einsatz eines Laserschneiders in der Ausbildung:

  • Innovative Bildungseinrichtungen sind attraktiver für Schüler und Studenten
  • Ein Werkzeug für alle Geometrien
  • Maximale Flexibilität bei der Materialauswahl
  • Feines Werkzeug
  • Kein Werkzeugverschleiß
  • Kontaktlose Bearbeitung

Mehr Infos zu den oben genannten Vorteilen, gibt es hier

Mehr über den Autor: Gerhard Krempl

Gerhard Krempl ist seit über 15 Jahren bei Trotec tätig. Als Leiter der Produktion baut er mit seinem Team die Trotec Lasermaschinen nach Kundenwunsch, sichert die Qualität der fertigen Lasermaschinen und schickt sie auf den Weg zu Kunden in aller Welt. Mit seiner langjährigen Erfahrung in einem schnell wachsenden Unternehmen hat Gerhard viele neue Kollegen eingearbeitet.