Mehr Produktivität bei der Lasergravur im Relief-Modus

So funktioniert lasergravieren im Relief-Modus

Wenn Sie im Relief-Modus lasergravieren, wird die Laserleistung in Abhängigkeit vom Grauwert einer Grafik abgearbeitet. So können Sie gleich mehrere Leistungsstufen bei der Lasergravur in nur einem Durchgang abarbeiten. Das spart Ihnen viel Bearbeitungszeit und erhöht somit Ihre Produktivität. Wie die Lasergravur im Relief-Modus funktioniert, zeigen wir Ihnen in unserer Anleitung.


Unterschiede der Prozessart: Standard oder Relief-Modus

Lasergravur im Standard-Modus

Im Standard-Modus wird über verschiedene RGB Farben die gewünschte Laserleistung (Parameter) in der Materialdatenbank ausgewählt. Mehrere Gravurfarben werden vom Lasergravierer nacheinander abgearbeitet.

Lasergravur im Relief-Modus

Im Relief-Modus hingegen kann der Laser gleich mehrere Gravurfarben bzw. Leistungsstufen in einem Durchgang abarbeiten. Die Laserleistung ist abhängig vom Grauwert der gewählten Grafik. Das heißt, Weiß wird ohne Laserleistung, helle Flächen mit wenig Leistung, dunkle Flächen mit mehr Leistung und Schwarz mit der vollen eingestellten Laserleistung graviert.
Dazu muss eine 8-Bit-Graustufengrafik (256 Graustufen) verwendet werden. Farbbilder werden automatisch während des Druckvorgangs in Graustufenbilder konvertiert.

So können Sie die Bearbeitungszeit - im Vergleich zum Standard-Modus - stark verkürzen.


Wie viel Zeit kann dabei gespart werden?

Wie effektiv die Relief-Methode ist, zeigen wir Ihnen anhand unseres gravierten Camouflage-Musters:

Im Standard-Modus haben wir diese 15x15 cm große Grafik auf unserer Speedy 300 Lasergravurmaschine mit 60 Watt in knapp 38 min mit mehreren RGB Gravurparametern fertig graviert (Darstellung A).

Dank dem Relief-Modus kommen wir mit denselben Geschwindigkeitsparametern in 13:47 min zum gleichen Gravurergebnis (Darstellung B). Wir haben uns also knapp 2/3 der Bearbeitungszeit erspart.

Selbst wenn Sie nur zwei verschiedene Lasergravur-Parameter gemeinsam abarbeiten, erzielen Sie bereits eine Produktivitätssteigerung von 50%!

Wie finde ich heraus, ob mein Material für mehrere Gravurstufen geeignet ist?

Die exakteste Methode um herauszufinden, ob Ihr Werkstück mehrere Farben bei der Gravur zulässt, ist die Parameterfindung mittels Graustufenmatrix. Nachdem Sie die Matrix lasergraviert haben, wählen Sie daraus Ihre gewünschten Parameter anhand der Gravurergebnisse aus. In unserem Fall entscheiden wir uns für die Kästchen 22, 30 und 50.

Tipp:

Lassen Sie die Graustufenmatrix bereits in jener Breite abfahren, die später auch Ihre Grafik hat. Aufgrund des Beschleunigungsweges kann es bei sensiblen Materialien einen wesentlichen Unterschied machen, ob nur fünf Zentimeter Breite oder fünfzehn Zentimeter abgefahren werden.

Wie muss die Grafik für den Relief-Modus aufbereitet werden?

Die Grafikaufbereitung ist der zweite wesentliche Schritt um mehrere Gravurergebnisse in einem Arbeitsgang abarbeiten zu können. Im Normalfall vergeben Sie für jede unterschiedliche Gravur eine Farbe aus der RGB-Farbpalette (siehe Darstellung A).

Bei unserer Methode vergeben Sie anstatt den RGB-Farbwerten jene Graufstufenwerte, die Sie vorher aus der Graustufenmatrix ausgewählt haben. Die drei verschiedenen Farben sind somit 22% Grau, 30% Grau und 50% Grau. 

Wie sende ich die Grafik korrekt an den Laser?

Die Prozess Art "Relief" ist Voraussetzung, damit Ihr Trotec Laser die Graustufen richtig graviert. Beim Senden der Grafik verwenden Sie exakt dieselben Einstellungen, wie zuvor beim Senden der Graustufenmatrix. Sie müssen lediglich die Größe Ihrer finalen Grafik eingeben. Durch die drei Grauwerte, die wir in unserer Grafik vergeben haben, wird die Laserleistung immer anhand dieser Graustufen abgegeben. Das bedeutet, dass bei einem Graustufenwert von 22% auch nur 22% von der in der Parameterdatenbank eingegebenen Leistung abgegeben werden.

Welche Einstellungen müssen in der Parameter-Datenbank vorgenommen werden?

Die Einstellungen in der Parameter-Datenbank sind denkbar einfach: Verwenden Sie denselben Parameter, den Sie zuvor bei der Graustufenmatrix verwendet haben. Da wir die Leistung - wie bereits erwähnt - über die Graustufenwerte in der Grafik regeln, ist hier keine Anpassung mehr erforderlich.

Wann kann diese Methode angewendet werden?

Grundsätzlich eignet sich diese Methode immer dann, wenn Sie mehrere Gravurparameter in einem Auftrag abarbeiten wollen. Einzige Voraussetzung ist, dass sämtliche Gravurparameter denselben z-Offset-Wert verwenden.

Diese zeitsparende Bearbeitungsmethode können Sie auf allen Trotec Lasermaschinen anwenden.


Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Hilfestellung

Sie haben Fragen, die wir online nicht beantwortet haben? Gerne stehen Ihnen unsere Laserexperten unter der Trotec Service-Hotline zur Verfügung!

Oder holen Sie sich in unserem FAQ Bereich noch Antworten zur Funktionsweise der Lasergravur.

FAQ: Wie funktioniert die Lasergravur?     Zurück zur Übersicht