Industrie 4.0 - Von der Vision zur Wirklichkeit

Trotec präsentiert Pilotprojekt über Cloud basiertes Service-Management mit SAP

Veröffentlicht am: 30.05.2017 Autor: Petra Buresch

Ein durchgängiger Instandhaltungsprozess, der nicht nur die Maschinenwartung, Produktivität und Kosten optimiert, sondern auch das User Interface des Prozesses auf ein neues Level hebt. Das ist das Ziel einer Entwicklungszusammenarbeit mit dem SAP-Spezialisten INFORMATICS und Trotec. 

"Das erste Etappenziel, an dem wir aktuell arbeiten ist die Früherkennung typischer Störungssymptome", erklärt Projektleiter Alexander Schikowski. Ist der Filter in der Absaugung voll oder verstopft, muss dieser getauscht werden, um einen reibungslosen Betrieb der Lasermaschine sicherzustellen. Erhöhter Verschleiß der Absaugfilter oder geringe Filterstandzeiten der Absauganlage können durch das permanente Monitoring rasch identifiziert und behoben werden. So liefern beispielsweise Sensoren in Lasermaschine und Absauganlage Daten über Temperatur oder Differenzdruck. Werden die definierten Grenzwerte überschritten, werden automatisch die notwendigen Maßnahmen zur Störungsprävention oder Fehlerbehebung eingeleitet.

Rasche Kommunikation spart Zeit und Geld

Temperatur- und Filtersensoren senden Daten in das SAP Modul MII (Manufacturing Intelligence and Integration). Dieses erkennt mittels Prüflogik Überschreitungen der Grenzwerte. Im Falle von Verstopfungen des Filters oder Temperaturabweichungen reagiert das Plant Maintenance-Tool (PM) automatisch: Es wird ein Instandhaltungsauftrag angelegt und der Wartungsverantwortliche erhält gleichzeitig per Mail und SAP-App Fiori eine Information. Zudem wird – ebenso automatisch – die Bestellung eines kurzfristig benötigten Ersatzteils ausgelöst.

"Unser Anspruch bei Trotec sind Lasersystemlösungen zu entwickeln, die unsere Kunden profitabler machen. Dabei stehen Produktivität, Flexibilität und geringste Total Costs of Ownership an erster Stelle. Diese neue Möglichkeit der Maschinenkommunikation unterstützt diese Ziele auf voller Linie. Verfügbarkeiten können maximiert, Stillstandzeiten minimiert und die Produktivität dadurch erhöht werden. Ich freue mich darauf diese Innovation unseren Kunden vorstellen zu dürfen", erklärt Alexander Jauker, Leiter Produktmanagement bei Trotec. "Predictive Maintenance Maßnahmen sind aber dabei erst der Beginn. Auch Themen wie Condition Monitoring zur effizienten Produktionsplanung sowie generell neue Business Modelle sehen wir als große Chance in der digitalen Transformation."