Laser processing of synthetic textiles

Textilien lasergravieren und laserschneiden

Mit dem Laser Textilien individuell veredeln

Durch die Bearbeitung mit dem Laser können Textilien hochwertig veredelt werden. Sowohl Gravuren als auch Schnittmuster lassen sich mit dem Laser auf Stoffen aus natürlichen und chemischen Fasern realisieren. Lernen Sie welche Unterschiede es bei der Laserbearbeitung von Textilien gibt und was dabei zu beachten ist.

Laser processing of natural textiles

Laserbearbeitung von Naturtextilien

Gerade auf Stoffen aus natürlichen Fassern lassen sich Lasergravuren und -schnitte hervorragend realisieren. Ausschlaggebend für den Farbumschlag einer Lasergravur, ist die Grundfarbe der Textilien:

Beispiele für geeignete Materialien: 

  • Baumwolle
  • Seide
  • Leinen
  • Leder
  • Jeansstoff

Dunkle Naturtextilien lasergravieren

Mit der Lasergravur können dunkle Textilien aus Jeans oder Baumwolle sehr gut aufgehellt werden. Wir empfehlen dazu eine niedrige Laserleistung (bis ca. 20% bei 100 Watt) und ohne Z-Offset (je nach Material) zu gravieren.

ACHTUNG: Wenn Sie den Stoff mit zuviel Leistung oder einer zu hohen Auflösung bearbeiten, können die Textilien noch beim Bearbeiten oder nach dem ersten Waschgang reißen bzw können sich Fasern lösen. Deshalb empfehlen wir, abhängig von der Grafik, eine Auflösung von 250 bis 500dpi.

Helle Naturtextilien lasergravieren

Auch auf hellen Stoffen können durch bewusstes Defokussieren hochwertige Gravuren erzielt werden. Abhängig vom Material können Sie mit einem Z-Offset von ca. 2 bis 20 mm schöne dunkle Gravuren gestalten. Je weiter die Linse vom Material entfernt ist, desto größer wird der Laserspot.

Naturtextilien laserschneiden

Für einen präzisen Laserschnitt empfehlen wir eine Frequenz von 1000 bis 3000 Hz. Damit keine schwarzen Schnittkanten entstehen, bitte während dem Schneidprozess die Zublasung einschalten und die Düse mit dem kleinen Lochdurchmesser verwenden.

Laser processing of synthetic textiles

Laserbearbeitung von synthetischen Textilien

Textilien aus synthetischen Fasern eignen sich ausgezeichnet für die Bearbeitung mit dem Laser. Die in den Textilien enthaltenen Kunststoffe wie z.B. Polyester verschmelzen durch den Laserstrahl beim Schneiden kontrolliert und ergeben dadurch versiegelte Kanten ohne ausgefranste Fasern. Beim Lasergravieren werden die Stoffe mit unterschiedlichen Geometrien haptisch verändert und hochwertig individualisiert.

Beispiele für geeignete Materialien:

  • Softshell
  • Kunstleder
  • Kunstfilz
  • Microfaser
  • Velour
  • Teppichstoffe
  • diverse Fleece-Stoffe

Synthetische Textilien lasergravieren

Für Lasergravuren empfehlen wir synthetische Textilien wie Kunstleder, Fleece oder Kunstfilz, da beim Gravieren schöne Kontraste erzielt werden können. Für ein gleichmäßiges Ergebnis empfiehlt sich ein Z-Offset von 1 bis 5 mm und eine Auflösung von bis zu 500 dpi.
Eher ungeeignet für Lasergravuren sind z.B. dünne Kunstfasermaterialien. Diese schmelzen während dem Gravur-Vorgang. Um Ihre gewünschte Farbintensität schnell und einfach zu ermitteln, können Sie die Graustufenmatrix heranziehen.

Synthetische Textilien laserschneiden

Auch für Laserschnitte sind synthetische Textilien zu empfehlen, da beim Schneiden die Kunststoffanteile der Fasern verschmelzen. Durch die versiegelten Kanten sind zusätzliche Produktionsschritte wie das Einsäumen nicht mehr notwendig und es kann Zeit gespart werden. Eine nicht zu hohe Laserleistung, eine niedrige Geschwindigkeit und eine Frequenz zwischen 1000 Hz und 3000 Hz gewährleisten saubere Schnittkanten ohne Schmauch.

ACHTUNG: Bei Textilien mit synthetischen Fasern ist darauf zu achten, ob sie wie z.B. Kunstleder PVC enthalten. Denn bei der Bearbeitung von PVC können schädliche Gase oder Staube freigesetzt werden, die den Laseranwender oder die Lasermaschine negativ beeinträchtigen. Lesen Sie mehr über ungeeigneten Materialien für die Laserbearbeitung.


Parameter für Laserschnitt und Lasergravur

Ermittlung der Schneidparameter

Stoffe sind komplexe Zusammensetzungen von natürlichen oder chemischen Fasern, wo die optimalen Parameter variieren können. Auch die unterschiedlichen Plattformen und Ausstattungen der Speedy Lasergravierer Serie und der SP Laser Cutter Serie beeinflussen die Ermittlung geeigneter Parameter.

Grundsätzlich gilt aber bei großen Geometrien mit vielen Geraden, dass sie schneller geschnitten werden können, wenn die Leistung des Lasers stärker ist. Ein Speedy Laser erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 15%, wobei für präzise Kanten, vor allem bei kleinen Geometrien, eine reduzierte Geschwindigkeit und Leistung sinnvoll ist. Als Beispiel zeigen wir das Foto rechts, bei dem die Schnittgeschwindigkeit mit maximal 3% eingestellt war.

Ein SP Laser Cutter hilft Ihnen bei der Ermittlung der optimalen Parameter durch die integrierte Hardware und Software. Abhängig von der Laserleistung des Geräts, sind Geschwindigkeiten von bis zu 100% möglich. Das System adaptiert die Parameter automatisch, je nach den Kontouren der Geometrie, aber immer mit einem perfekten Ergebniss als Ziel.

Ermittlung der Gravurparameter

Die Graustufenmatrix wurde entwickelt, um unkompliziert und rasch die gewünschten Parameter für Gravuren ermitteln zu können. Wenden Sie die Matrix auf einem Musterstück an, um die für Sie optimalen Parameter festzulegen.

TIPP: Je mehr Z-Offset Sie einstellen (ca. 0,5 – 20 mm), desto dunkler wird die Gravur des Stoffs. Denn das Defokussieren des Laserstrahls vergrößert den Laserspot, verringert die Leistungsdichte und der Stoff wird mehr verbrannt anstatt direkt in Gasform überzugehen.


Mit Laserflexx Textilien einfach veredeln

Mit Laserflexx - einer hochwertigen Transferfolie - sind Veredelungen von Textilien jetzt noch einfacher! Nehmen Sie Ihr Logo, einen Schriftzug oder eine Grafik Ihrer Wahl und gravieren bzw schneiden Sie es mit dem Laser. Je nach Gerät sind die optimalen Einstellungen für die Leistung und Geschwindigkeit unterschiedlich. Grundsätzlich empfehlen wir aber die Gravur von unten nach oben durchzuführen, sowie die maximale Absaugleistung einzustellen. Der entstehende Staub wird dadurch nicht mehr über die bereits gelaserte Fläche gezogen.

Mehr über Laserflexx Folien


Das könnte Sie auch interessieren:

Lasermuster: Softshell-Laptoptasche

Materialbearbeitung: Leder

Textilanwendungen