Shibaura Institut für Technologie

Trotec Laserschneidmaschinen für Modell- und Forschungsprojekte

Veröffentlicht am: 26.06.2018

Über das Shibaura Institut für Technologie

Das Shibaura Institut für Technologie (SIT) ist die einzige private Wissenschafts- und Ingenieurinstitution, die vom Ministerium für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie aufgrund des "Project for Promotion of Global Human Resource Development" zur "Top Global University" ernannt wurde. Das Institut hat mehr als 800 ausländische Austauschstudenten, die an verschiedenen Campus-Standorten studieren. 2013 wurde auf dem Campus in Toyosu eine kompakte Trotec Laserschneidmaschine für die "School of Architecture" erworben. Im Jahr 2017 wurde ein mittelgroßer Trotec Laser - der Speedy 400 - für den universitätsweiten Einsatz eingeführt. Beide Lasermaschinen haben eine sehr hohe Auslastung, einerseits als Maschinen für die Modellherstellung und für die Durchführung von Forschungsprojekten, und andererseits als hochmoderne digitale Ressourcen, die eingesetzt werden, wenn SIT interaktive Workshops für Kinder als soziales Programm für die lokale Gemeinschaft durchführt.

Kinder Workshop: “Let’s Get Together & Create a Futuristic House!”

Dieser Workshop ist Teil des "Open Tech Kids"-Programms, das vom SIT durchgeführt wird, dessen treibende Kraft Assistant Professor Keita Aoshima von der "School of Architecture" ist. Teams aus Kindern und Austauschschülern bauen mit einem hochmodernen Laserschneider ihren eigenen "Raum" und die einzelnen Kreationen werden dann zu einem großen "Zuhause für alle" zusammengefügt. Dadurch können die teilnehmenden Kinder etwas über verschiedene Themen wie Kommunikationsfähigkeiten, architektonische Strömungen und den Beruf eines Architekten lernen. Der Workshop findet dieses Jahr zum vierten Mal statt und erweist sich jedes Jahr als eine sehr beliebte Veranstaltung, bei der die Bewerberzahlen zwei bis drei Mal so hoch sind wie die Anzahl der Kinder, die teilnehmen können.

Einführung und Entwicklung

Mit dem Beitritt zur SIT im Jahr 2013 brachte Professor Aoshima schnell den Wunsch zum Kauf eines Laserschneiders zum Ausdruck. Solche Maschinen waren damals an Japanischen Universitäten noch eine Seltenheit, jedoch in vielen Institutionen in Übersee bereits ein Teil der Ausstattung. Aus diesem Grund arbeitete Professor Aoshima in der damals als "School of Architectural Engineering" bekannten Schule intensiv daran, ausreichende finanzielle Mittel aus den zahlreichen Forschungslaboratorien zu erhalten. Nachdem die erforderlichen Mittel gesichert waren, wurde ein Trotec Laser Cutter angeschafft, der hauptsächlich von Studenten für die Herstellung von Architekturmodellen verwendet wird.

Als Folge der bisherigen Verwendung des Laserschneiders in den Workshops, wurde im Jahr 2017 die Entscheidung getroffen, einen größeren Laser - den Speedy 400 - anzuschaffen. Diese Maschine wurde in den SIT Forschungs-Laboratorien installiert. Daher wurde der neue Laser nicht nur für die Zwecke der Architekturforschung genutzt, sondern diente auch dazu, eine Reihe von universitätsweiten Forschungsthemen zu entwickeln, die sich mit Themen wie Maschinenbau und Elektrotechnik befassen.

"Die Funktionsfähigkeit von Trotec Maschinen ist sehr gut. Darüber hinaus bin ich sehr beeindruckt von der Verarbeitungsgeschwindigkeit des neuen Speedy 400 Lasers, den die Universität gerade installiert hat. Seine Geschwindigkeit hilft uns wirklich sehr. Ich sollte auch erwähnen, dass zurzeit immer mehr unserer Klassen einen problembasierten Lernansatz verfolgen. Dazu gehört, dass wir an Ort und Stelle schnell und zuverlässig präzise Produkte herstellen müssen. Außerdem ist es in meinem eigenen Forschungslabor "Project Design" notwendig, verschiedene Dinge als eine Art Kommunikationswerkzeug zu schaffen. In solchen Momenten ist es am überzeugendsten, etwas sehr Spezialisiertes zu produzieren. Unter diesen Umständen finde ich die Möglichkeit, einen Laserschneider zu verwenden, sehr wertvoll."
- Assistenzprofessor Keita Aoshima - "School of Architecture", Shibaura Institut für Technologie -

Die Trotec Lösungen

Standard Grafik-Programme können verwendet werden

Die Trotec Laserschneider können mit Adobe Illustrator kombiniert werden. Mit anderen Worten, es gibt große Vorteile in der unkomplizierten Art der Betriebsschnittstelle. Mit der standardisierten Konfiguration der Trotec Laser, können die Studenten am SIT Entwürfe, die sie entwickelt haben, direkt in der vertrauten Umgebung von Adobe Illustrator erstellen und mit der Lasersoftware in Jobs für den Laser umwandeln.

Trotec Laser bietet ein hohes Maß an Sicherheit

Bei der Anschaffung eines Laserschneiders war SIT der Ansicht, dass die von Trotec angebotene gesicherte Abdeckung eine Notwendigkeit darstellte, da es sehr wichtig ist, den Betrieb der Maschine zu stoppen, wenn die Abdeckung geöffnet wird. Obwohl auch einige günstigere Alternativen, mit offenen Absaugsystemen, in Betracht gezogen wurden, wurde stattdessen ein Schwerpunkt auf die Gewährleistung der Sicherheit der Studenten gelegt. Da die Laser auch in Workshops mit Kindern verwendet werden sollen, ist es außerdem wichtig, dass jede Maschine mit einer sicheren Abdeckung ausgestattet ist. Dadurch wird es den Kindern ermöglicht, den Bearbeitungsprozess durch die Abdeckung zu verfolgen.

Geschwindigkeit und Belastbarkeit waren ebenfalls wichtige Auswahlkriterien für SIT

Wie Professor Aoshima es ausdrückt: "Ich denke an Laser als eine Form von hochfunktionellen Stiften. Wenn ich einen Stift direkt in die Hand nehme ist es ideal, wenn ich ein Bild skizzieren und es dann vom Laserschneider exakt reproduzieren lassen kann. Im Vergleich zu 3D-Druckern arbeitet der Laser auch mit höheren Geschwindigkeiten. Außerdem hatte ich gehört, dass die Maschinen anderer Hersteller zu häufigen Ausfällen neigen. Da uns unser Trotec Laser noch nicht im Stich gelassen hat, habe ich den Eindruck, dass Trotec-Produkte langfristig genutzt werden können."

speedy lasergravierer geschwindigkeit

Installierte Trotec Laser im Shibaura Institut für Technologie

  • CO2 Laserschneider mit 30 Watt und einem Atmos Kompakt Absaugsystem (115V)
  • CO2 Laserschneider mit 80 Watt und einem Atmos Duo Plus Absaugsystem (230V)

Die Laser laufen grundsätzlich 5-10 Stunden pro Woche. Von Ende Dezember bis in den Januar hinein laufen die Laser allerdings bis zur maximalen Auslastung, da die Studenten an ihren Abschluss-Portfolios arbeiten. Um die Wartezeiten in Spitzenzeiten zu verringern und die Anwenderzahlen verdoppeln zu können, ist ein zweiter Speedy 400 Laser bei SIT geplant.

Materialien, die hauptsächlich bei SIT verarbeitet werden

  • Bauholz und Holz (Lärche Furnierplatten, Lindenholz)
  • Karton (Papier, Kopierpapier, Spanplatten)
  • Acryl etc.

Professor Aoshima erwähnte auch, dass ein Trotec Verkäufer ihm die Geschichte einer weiblichen Designerin erzählte, die einen Laser in ihrem Haus installierte. Als er das hörte, meinte er, dass er sich vorstellen könnte, dass zukünftig alle Menschen Lasergeräte zu Hause haben könnten. Es wäre dann buchstäblich so, Designer mit eigenen kleinen Fabriken direkt nebenan zu haben! Aoshima glaubt außerdem, dass die einfühlsame und kompetente Art des Verkäufers final zur Kaufentscheidung von Trotec Lasern führte.