Metall

Laserbeschriften und -gravieren von Metallen wie Stahl, Aluminium, Silber, uvm.

Metallgravur von Bedienelementen für Aufzug

Bildergalerie

Beispiele für lasergravierte und lasermarkierte Metalle


Besonders beim Lasergravieren und Lasermarkieren von Metall leistet der Laser bereits seit vielen Jahren gute Dienste. Nicht nur weiche Metalle wie Aluminium, sondern auch Stahl oder besonders harte Legierungen können mit einem Markierlaser präzise, gut lesbar und schnell beschriftet werden. Gleichbleibend hohe Qualität ist durch die Festlegung der Parameter garantiert. Dabei ist es bei bestimmten Metallen wie Stahllegierungen sogar möglich, durch Anlassbeschriftung korrosionsresistente Markierungen ohne Beschädigungen der Oberflächenstruktur zu lasern, was besonders in Branchen wie der Medizintechnik oder Automobilindustrie viele Vorteile bietet.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns


Geeignete Metalle zum Lasermarkieren und Lasergravieren

Geeignete Metalle zum Lasermarkieren und -gravieren

  • Edelstahl
  • Aluminium
  • eloxiertes Aluminium
  • gehärtete Metalle
  • legierte Stähle
  • Schnellarbeitsstähle
  • Titan, Titanlegierungen
  • Hartmetalle
  • Messing
  • Kupfer
  • Edelmetalle (z.B. Silber, Gold)
  • beschichtete Metalle
Wälzlager lasermarkiert

Warum sollte ich zum Markieren von Metall einen Laser kaufen?

Die Markierung von Metallen mittels Lasergraviermaschine ist eine äußerst exakte und saubere Art der Metallbearbeitung.

  • Kennzeichnungen wie Seriennummern, Datamatrix-Codes und Logos können in höchster Auflösung auf Produkten und Bauteilen angebracht werden.
  • Die Metallbeschriftung oder -gravur erfolgt durch den Laser kontaktlos und bedarf keiner Vor- oder Nachbearbeitung.
  • Die Anlassbeschriftung sorgt für eine dauerhafte, säure-, chemikalien- und korrosionsbeständige Lasermarkierung ohne Beschädigung der Metalloberfläche.

Kontaktieren Sie uns

Sie wollen mehr über Trotec Laser erfahren?

Unsere Laser Experten beraten Sie gerne und freuen sich über Ihre Anfrage zu Trotec Lasergeräte oder Anwendungsmöglichkeiten für Ihre Branche!

Kontaktieren Sie uns


Anwendungsbereiche für das Lasermarkieren von Metall

Typische Anwendungsbereiche für die Laserbeschriftung oder das Lasergravieren von Metallen sind Produktkennzeichnungen und Codierungen. Diese finden sich in der Elektronik- und Elektrobranche, im Maschinen- bzw. Werkzeugbau, in der Blechbearbeitung, in der Medizintechnik, bei Werbemitteln und Schmuck sowie in der Automobilindustrie.

Anwendungsbeispiele

  • Produktkennzeichnung als Plagiatsschutz
  • Funktionelle Laserbeschriftung wie Größe, Durchmesser etc.
  • Produktionsinformationen wie Herstellungsdatum, Chargennummer oder Seriennummer
  • Codes zur dauerhaften Nachverfolgbarkeit
  • Datamatrix-Codes zur Qualitätssicherung
  • Individualisierung von Werbe- und Geschenkartikel aus Metallen
  • Typenschilder lasern etc.

Trotec Produktempfehlungen für Lasermarkieren

Möglichkeiten zum Lasermarkieren von Metallen

Karbonisieren

Karbonisieren ermöglicht starke Farbkontraste auf hellen Flächen. Beim Karbonisieren wird die Oberfläche durch den Laser erwärmt (mindestens 100°C), wodurch Sauerstoff, Wasserstoff oder Verbindungen davon ausgasen. Zurück bleibt eine Zone mit höherer Kohlenstoffkonzentration, die dunkel verfärbt ist. Der Laser arbeitet mit einer geringen Leistung, wodurch die Dauer des Beschriftungsvorgangs etwas länger dauert als bei anderen Prozessen.

Lasergravieren

Lasergravieren wird vor allem bei Edelstahl, legierten Metallen und auch anderen Metallen angewandt. Dabei hinterlässt die Gravur bzw. je nach Materialabtrag auch Tiefengravur eine spürbare Markierung. Das Material wird abgetragen, in anderen Worten, Material verdampft und die Farbe verändert sich. Durch die hohe Energie des Lasers werden Materialien wie Edelstahl, Titan und andere Metalle direkt verdampft. Die braune Farbe, die auf dem Metall zurück bleibt, kann mittels anderer Markiervorgänge gereinigt werden (siehe polieren).

Anlassbeschriftung

Die Anlassbeschriftung ist eine nicht spürbare Markierung, die die Oberfläche des Materials nicht beeinflusst. Während der Anlassbeschriftung wird kein Material abgetragen. Durch das Erhitzen des Metalls wird jedoch ein Farbumschlag erzielt. Zum Beispiel verändert sich die Farbe des Edelstahls bei Temperaturen zwischen 200°C und 300°C. Mit verschiedenen Temperaturen können verschiedene Farben erzielt werden. Das Ziel ist üblicherweise ein "perfektes Schwarz". Perfekte schwarze Markierungen sind auf Edelstahl und Titan, aber nicht auf anderen Metallen möglich. Anlassen ist auch auf allen Legierungen, die Eisen enthalten, möglich.