Laser processing of synthetic textiles

Laserbearbeitung von Textilien

Veredelung von Textilien durch Lasergravur und Laserschnitt

Lasertechnologie und Textilien sind eine fabelhafte Kombination. Durch das gezielte Einsetzen des Lasers werden Textilien hochwertig veredelt. Aber auch Schnittmuster lassen sich sehr einfach realisieren. Erfahren Sie hier, was bei der Laserbearbeitung von Naturtextilien und synthetischen Textilien zu beachten ist.

Laser processing of natural textiles

Naturtextilien lasergravieren und laserschneiden

Naturtextilien lassen sich grundsätzlich sehr gut lasergravieren und laserschneiden. Um mit der Lasergravur einen Farbumschlag auf Textilien zu erreichen, ist die Grundfarbe des Materials entscheidend für die Bearbeitung:

Beispiele für geeignete Materialien: 

  • Baumwolle
  • Seide
  • Leinen
  • Leder
  • Jeansstoff

Dunkle Naturtextilien lasergravieren

Dunkle Jeans- oder Baumwollstoffe lassen sich mit der Lasergravur gut "ausbleichen". Wichtig dabei ist eine niedrige Laserleistung (bis ca. 20% bei 100 Watt) zu verwenden und abhängig vom Material ohne Z-Offset zu gravieren.

ACHTUNG: Verwenden Sie zu viel Laserleistung oder eine zu hohe Auflösung kann es passieren, dass der Stoff sofort oder spätestens nach dem ersten Waschgang reißt bzw sich die Fasern lösen. Je nach Grafik eignet sich eine Auflösung von 250 bis 500dpi.

Helle Naturtextilien lasergravieren

Um auf hellen Textilien eine dunkle Lasergravur zu erzielen ist bewusstes Defokussieren nötig, das heißt man verwendet je nach Material einen Z-Offset von ca. 2 bis 20 mm. Je weiter die Linse vom Material entfernt ist, desto größer wird der Laserspot.

Naturtextilien laserschneiden

Verwenden Sie zum Schneiden eine Frequenz von 1000 bis 3000 Hz. Um dunkle Kanten zu vermeiden, empfehlen wir die Zublasung während des Schneidvorganges einzuschalten und die Düse mit dem kleinen Lochdurchmesser zu verwenden.

Laser processing of synthetic textiles

Synthetische Textilien lasergravieren und laserschneiden

Synthetische Stoffe reagieren sehr gut bei der Laserbearbeitung. Sie enthalten oft Kunststoff wie z.B. Polyester. Durch den Laserstrahl verschmelzen Kunststoffe kontrolliert und dies sorgt so für faserfreie, versiegelte Kanten beim Laserschneiden ohne Ausfransen. Mit einer Lasergravur können zusätzlich haptisch erlebbare Effekte erzielt werden. So lassen sich Endprodukte einfach veredeln oder verschiedene Muster in Stoffe gravieren.

Beispiele für geeignete Materialien:

  • Softshell
  • Kunstleder
  • Kunstfilz
  • Microfaser
  • Velour
  • Teppichstoffe
  • diverse Fleece-Stoffe

Synthetische Textilien lasergravieren

Einige Stoffe wie Kunstleder, Fleece oder Kunstfilz lassen sich sehr gut gravieren. Da bei diesem Vorgang der synthetische Stoff schmilzt sind gute Konstraste möglich. Um eine homogene Gravur zu erreichen, verwenden Sie je nach Material einen Z-Offset von 1 bis 5 mm. Verwenden Sie für die Gravur eine Auflösung von bis zu 500 dpi.
Einige Textilien sind nicht für eine Gravur geeignet, z.B. dünne Kunstfasermaterialien, da diese beim Gravieren schmelzen. Ob Ihr Stoff eine homogene Gravur zulässt können Sie mit Hilfe der Graustufenmatrix schnell und einfach testen.

Synthetische Textilien laserschneiden

Synthetische Stoffe lassen sich hervorragend laserschneiden. Durch den Kunststoffanteil verschmelzen die einzelnen Fasern miteinander und werden so versiegelt. Dadurch kann in der Weiterverarbeitung Zeit gespart werden, da ein Einsäumen überflüssig und Ausfransen verhindert wird.
Um das Material sauber zu schneiden, das heißt saubere Kanten ohne Schmauch zu erhalten, ist es wichtig, dass die synthetischen Textilien nicht mit zu hoher Leistung in Kombination mit niedriger Geschwindigkeit geschnitten werden. Beim Laserschneiden von synthetischen Stoffen empfehlen wir eine Frequenz zwischen 1000 Hz und 3000 Hz.

ACHTUNG: Synthetische Materialien - vor allem Kunstleder - enthalten oft PVC. Diese sind nicht zum Lasergravieren oder Laserschneiden geeignet. Bei der Bearbeitung dieser Werkstoffe können gefährliche Gase oder Staube entstehen, die den Laseranwender oder die Funktionsweise der Lasermaschine gefährden. Finden Sie hier eine Übersicht von ungeeigneten Materialien für die Laserbearbeitung.


Ermittlung von Schneid- und Gravurparametern

Ermittlung der Schneidparameter

Textilien bestehen aus Naturfasern oder chemischen Fasern und sind daher sehr vielfältig in der Zusammensetzung. Um sich bei der Parameterermittlung orientieren zu können, ist es wichtig zwischen der Speedy Lasergravierer Serie und der SP Laser Cutter Serie zu unterscheiden. Denn die Parameter hängen von der gewählten Plattform und Ausstattung ab.

Bei großen Geometrien mit einem hohen Anteil an Geraden gilt generell: je stärker die Laserleistung desto schneller kann geschnitten werden. Bei Speedy Lasern sind bis zu ca. 15% Geschwindigkeit möglich. Für exakte Schnittkanten bei kleinen Geometrien, kann bei Ihrem Speedy Laser eine Reduktion von Geschwindigkeit und Laserleistung notwendig sein. Bei einem Speedy kann für ein Muster wie auf dem Foto dargestellt eine Schnittgeschwindigkeit von maximal 3% als Richtwert gesehen werden.

Bei einem SP Laser Cutter unterstützt Sie die integrierte Hardware und Software bei der Parameterfindung noch etwas mehr. Sie können die Parameter mit einer geraden Geometrie geschwindigkeitsoptimiert ermitteln. Je nach Laserleistung sind bis zu 100% Geschwindigkeit möglich, da die tatsächlichen Werte vom System automatisch an die Kontour angepasst und somit perfekte Schnittergebnisse erzielt werden.

Ermittlung der Gravurparameter

Mit der Graustufenmatrix können Sie ganz einfach und schnell selbst die gewünschten Gravurparameter ermitteln.

TIPP: Je mehr Sie defokussieren (Z-Offet: ca. 0,5 – 20 mm), desto dunkler wird die Gravur des Textils. Durch Defokussieren des Laserstrahls wird der Laserspot größer, die Leistungsdichte wird somit geringer und der Stoff wird mehr verbrannt statt direkt in die Gasform überzugehen.


Laserflexx – so einfach wie Bügelbilder

Laserflexx ist eine hochwertige, mehrschichtige Folie, die speziell für die Bearbeitung mit dem Laser entwickelt wurde. Veredeln Sie Textilien mit Ihren Wunschmotiven, Logos oder Schriftzügen in einer siebdruckartigen Anmutung. Die optimalen Einstellungen für den Laser variieren je nach Laserleistung und Geschwindigkeit Ihres Laserplotters. Wir empfehlen die Gravur von unten nach oben sowie mit der maximal möglichen Absaugleistung. Der produzierte Staub wird so nicht mehr über die bereits gelaserte Fläche gezogen.

Mehr über Laserflexx Folien


Das könnte Sie auch interessieren:

Lasermuster: Softshell-Laptoptasche

Materialbearbeitung: Leder

Textilanwendungen