Grundlagen des Laserschneidens: Wie funktioniert's?

Wie funktioniert laserschneiden mit Trotec Laser Cuttern und welche Materialien können bearbeitet werden?

Um unterschiedliche Materialien zu schneiden wird heutzutage häufig ein Laserschneider angewendet. Das Schneidverfahren mit dem Laser punktet vor allem durch hohe Präzision, Geschwindigkeit und Vielseitigkeit. Doch wie funktioniert der Prozess Laserschneiden und welche Materialien sind dafür geeignet? Wir erklären es Ihnen hier!


Laserschneiden technisch erklärt

Das Laserschneiden ist ein thermisches Trennverfahren. Wenn der Laserstrahl auf die Materialoberfläche auftrifft, wird das Material dabei so stark erhitzt, dass es schmilzt oder vollständig dabei verdampft. Wenn der Strahl des Lasers den Werkstoff an einer Stelle punktförmig und vollständig durchdrungen hat, fängt der eigentliche Schneidprozess an. Der Laser Cutter fährt die vorgegebene Geometrie ab und durchtrennt das Material. Je nach Anwendung kann mit Hilfe von Prozessgasen das Ergebnis positiv beeinflusst werden.

Mehr Informationen zum technischen Prozess beim Laserschneiden erhalten Sie in unserem Video:

Wie funktioniert Laserschneiden? Grundlagen einfach erklärt

Lernen Sie in diesem Video mehr über den Laserschneid-Prozess

Die Vorteile der Laserschneidmaschine für Schneidanwendungen

Gründe, warum Sie einen Laser Cutter für Schneidprozesse einsetzen sollten:

   
Eignet sich für unterschiedliche Werkstoffe Die Lasertechnologie ist die einzige Methode, welche so viele verschiedene organische und anorganische Materialien schneiden kann.
Nachbearbeitungen entfallen  Der Laser bewirkt ein Trennverfahren, bei welchem kaum Nachbearbeitungen vonnöten sind. Bei Textilien aus Kunstfasern oder z.B. bei Teppichgewebe wird die Kante versiegelt und Flusenbildung vermieden. Abhängig vom verarbeiteten Werkstoff, erspart Ihnen das aufwendige Nachbearbeiten wie das mechanische Versiegeln oder Schleifen.
Präzise Schnittkanten  Der Schnittspalt nach dem Laserschneiden ist kaum größer als der Laserstrahl selbst. Somit können besonders feine Geometrien in jeglicher Form geschnitten werden. Zusätzlich können integrierte Kameras (JobControl® Vision) Passmarken erfassen und den Schneidpfad des Lasers automatisch kompensieren - selbst bei Verzerrungen der Originalvorlage.
Keine Werkzeugabnutzung Laser Cutter werden kaum abgenutzt, z.B. ein Abstumpfen von Werkzeugteilen entfällt. Das spart Ihnen Kosten im laufenden Betrieb.

Verschiedene Schneidverfahren im Vergleich

Laserschneiden vs. Plasmaschneiden oder mechanisches Schneiden

Beim Plasmaschneiden handelt es sich um einen thermischen Schmelzschneidprozess, der häufig beim Schneiden von Stahl, Edelstahl und Aluminium eingesetzt wird. Im Vergleich zum Laser werden hier oft die geringere Schnittqualität, der höhere Stromverbrauch, eine hohe Staubbelastung oder auch Lärmentwicklung als Nachteile genannt. Beim Schneiden aller elektrisch leitfähigen Werkstoffe ist das Plasmaschneiden aufgrund der Flexibilität aber oft die Technologie der Wahl.

Der Laser spielt jedoch auch im Vergleich zu mechanischen, spanabhebenden Schneidverfahren vielfach seine Vorteile aus. Das berührungslose Arbeiten, reduzierte Rüstkosten, geringere Verschmutzung oder die hohe Flexibilität in der Bearbeitung stellen nur einige Vorteile des Lasers dar. Abhängig von Material und Anwendung bietet jede Bearbeitungsmethode aber auch ihre Vorteile, z.B beim gleichzeitigen Schneiden mehrerer Muster im Stapel punktet das mechanische Verfahren.

Welche Materialien sind zum Laserschneiden geeignet?

Vorteilhaft ist die Vielseitigkeit der Materialien, welche für die Laserbearbeitung geeigent sind. In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen die Bandbreite aller Materialien zum Laserschneiden vor:

Kunststoff

Organische Stoffe

Metall

Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS) Polyethylenterephthalat (PET) Holz Metallfolien bis zu 0,5 mm
Acryl/PMMA, z.B. Plexiglas® Polyimid (PI) Papier (weiß)  
Gummi Polyoxymethylen (POM) - z.B. Delrin® Papier (bunt)  
Polyamid (PA) Polypropylen (PP) Lebensmittel  
Polybutylenterephthalat (PBT) Polyphenylensulfid (PPS) Leder  
Polykarbonat (PC) Polystyrol (PS) - z.B. Styropor® Textilien  
Polyethylen (PE) Polyurethan (PUR) Karton  
Polyester (PES) Schaum (PVC frei) Kork  

Trotec Produktempfehlung für die Anwendung Laserschneiden:

Entdecken Sie die SP Laserschneidmaschinen

Laser Cutter - SP Serie

SP Serie: CO2 Laser Cutter für großformatige Materialien.

Details zum Produkt

Weitere Laseranwendungen: Markieren und Gravieren

Trotec Lasermaschinen eignen sich nicht nur zum Schneiden, sondern auch zum Markieren und Gravieren.
Erfahren Sie mehr über diese Bearbeitungsmethoden: